Kunstlicht ist allgegenwärtig in unserer Welt, ob Zimmerbeleuchtung bis spät in die Nacht oder eben Arbeiten am Computer oder Smartphone.

Hormone steuern unseren Biorythmus und diese werden auch durch Licht beeinflusst. So wird bei hellem blau-weißem Licht abends die Bildung vom Schlafhormon Melatonin gestört. Bildschirme geben eben solches Licht ab.

Wenn Sie abends noch am Bildschirm sitzen, dann verwenden Sie doch diese kostenlose Software, die die Farbtemperatur der Tages- und Nachtzeit anpasst und so den natürlichen Biorythmus möglichst wenig stört.

f.lux: http://www.chip.de/downloads/f.lux_35258322.html

Es gibt f.lux auch als kostenlose app im google play store.

Und nutzen Sie abends nur weniger helle Lichtquellen mit „warm-weißem“ Licht (2700 Kelvin). Die gibt es auch als LED-Lampen mit nur 200 Lumen und ca. 4 W. Da spart man zusätzlich Strom 🙂

Quecksilberhaltige Energiesparlampen senden eher blaues Licht und gehören sowieso in den Sondermüll.

Markiert in:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.