Es fühlt sich fast schon unwirklich an, dass  morgen mein 55. Geburtstag ist und ich diese Zeilen hier schreibe. Wie ist das möglich? Ich erinnere mich noch gut, dass mir als junger Mensch Leute mit 55 wirklich alt vorkamen. Irgendwie witzig, dass ich das jetzt nicht mehr so sehe. Heute morgen verbrachte ich einige Zeit damit zu reflektieren und schrieb in mein Tagebuch, was ich über die ganzen Jahre so alles gelernt hatte, so wie es mir in den Sinn kam.

Meine spontane Liste gelernter Lektionen des Lebens

Während ich dabei war, wurde die Liste immer länger und dann habe ich beschlossen, Sie mit Ihnen zu teilen, denn vielleicht gibt es darin auch wertvolle Dinge, die Ihnen nutzen könnten. Dies ist keineswegs eine vollständige Liste. Ich muss zugeben, dass vieles von dem, was ich im Leben gelernt habe, zunächst mit Scheitern begann, bis ich dann die Lektion daraus gelernt habe, aber das ist okay für mich. Vielleicht können Ihnen einige dieser Erkenntnisse bei Ihren Tests und Herausforderungen helfen, auch wenn es machmal erst im Nachhinein ist. Ich hoffe, dass diese für Sie von Bedeutung sind.

  • Ich bin mir mehr denn je darüber bewusst, wie schnell die Zeit vergehen kann. Die letzten 20 Jahren scheinen mir nur ein Augenblick zu sein. Wir können die Zeit nicht bremsen, sie vergeht immer weiter, aber wenn wir  jedem Moment bewusst erleben, leben wir viel mehr und haben ein tieferes Empfinden von Freude.
  • Wenn man aus Angst Veränderungen nicht angeht, geschehen die Dinge meist trotzdem und wir stecken fest im Lebensfluss. Wenn wir also das Gefühl haben, dass wir eine Änderung vornehmen müssten, sollten wir dies auch zulassen und aktiv angehen.
  • Ob wir ein Opfer oder ein Sieger sind, hängt in der Regel nicht von den Umständen ab, sondern von unseren Entscheidungen und Gedanken.
  • Wir müssen unseren Herzen folgen, aber die Schritte lassen wir den Kopf erarbeiten.
  • Je mehr wir lernen, desto tiefer werden wir verstehen, dass wir wirklich viel zu lernen haben.
  • Unserer wahrer Wert als Mensch hat wenig zu tun mit dem, was wir besitzen oder welche Auszeichnungen oder Titel wir haben, es hat vor allem damit zu tun, was wir anderen beitragen und wer wir sind.
  • Die absolut beste Reihenfolge der Prioritäten beginnt bei sich selbst (körperlich, geistig, emotional und entwicklungsorientiert). Dann geht es darum, in die Beziehungen zu investieren, die uns wichtig sind. Und dann geht es um all unsere Aktivitäten. Dies ist das stärkste Fundament für ein erfolgreiches Leben.
  • Die meisten Erfahrungen im Leben sind eben nur dies: Erfahrungen. Ob sie gut oder schlecht sind, hängt einzig von unserer Wahrnehmung im jeweiligen Moment ab. Mit Abstand betrachtet sind sie Schnipsel unserer Geschichte, die uns als Menschen formt.
  • Wenn sich unsere Absichten vollständig durch unser Verhalten wiederspiegeln, werden andere genau wissen, in welchem Maße sie uns vertrauen können.
  • Eine Gehaltszahlung oder Bonuszahlung wird nie mehr bleibende Freude bringen, als zu wissen, dass wir einer anderen Person geholfen haben, ein besseres Leben zu haben.
  • Jeder Mensch, unabhängig von dessen Alter oder seinen Lebensumständen, ist wertvoll und kann uns etwas lehren.
  • Wir können nicht anderen unsere Sicht der Dinge aufzwingen. Wir können nur unsere Sichtweise teilen und müssen respektieren, was jeder selbst wählt zu glauben, ob wir dem zustimmen oder nicht.
  • Wir können niemanden verändern. Wir können nur die Möglichkeit zur Veränderung aufzeigen und unsere Hilfe anbieten.
  • Wir können es nicht jedem recht machen und nicht jeder mag uns, unabhängig davon, wie wertvoll wir als Mensch sein mögen und wie viel Gutes wir tun. Tun Sie das Richtige, aus den richtigen Gründen, in der richtigen Weise, aus Ihrer Sichtweise, und lassen Sie den Dingen ihren Lauf.
  • Die größte Krankheit in der modernen Kultur ist, alles sofort und ohne Aufwand haben zu wollen.
  • Wenn wir uns nicht immer wieder mal unbehaglich fühlen, bedeutet dies, dass wir wahrscheinlich nicht sehr viel für unser persönliches Wachtum tun.
  • Es ist absolut richtig, dass die Freude auf dem Weg viel wichtiger ist, als die Freude, das Ziel erreichet zu haben.
  • Die reichsten Menschen der Welt sind in der Regel nicht die Leute mit dem meisten Geld.
  • Was auch immer uns die meiste Freude bringt in einer bestimmten Zeit, wird uns auch viele Tränen bringen.
  • Die einzigen Dinge im Leben, die man bereuen sollte, sind Taten, die eine andere Person verletzt haben, doch selbst dann sollten wir uns deswegen nicht verrückt machen. Wenn wir wünschten, vergangene Entscheidungen nicht gemacht oder anders gemacht zu haben, dann ist es, als wenn wir unser jetziges Leben nicht  haben wollten, denn wenn wir nur zurückgehen könnten, um eine Sache zu ändern, dann müssen wir auch bedenken, dass sich dadurch viele andere Dinge auch geändert hätten.
  • Je mehr wir dankbar sind, desto glücklicher sind wir.
  • Je mehr wir geben, desto besser fühlen wir uns.
  • Wir sehr wir auch meinen zu wissen, was eine andere Person fühlt, können wir es letztlich nie wissen.
  • Sicherheit in dieser Welt kommt von unserer Weiterentwicklung als Mensch, nicht von der Anhäufung von Besitztümern.

Jeder von uns ist auf seiner eigenen Reise durchs Leben. Für einige ist die Reise länger als für andere. Die Länge der Reise ist nicht so relevant wie die Qualität der Reise. Wir alle haben unsere eigene einzigartige wunderbare Zusammensetzung von Talenten, Geschenken, Wissen, Wünschen, Stärken und Neigungen, oder anders gesagt, unsere eigene Segnung. Wir alle sind von Bedeutung und wir haben die Fähigkeit, einen Beitrag zu leisten, der eine bessere Welt zurücklässt, wenn es für uns Zeit wird weiterzugehen.

Wir müssen unser Leben voll und ganz und so furchtlos wie möglich leben, mit einem offenen Herzen und einem offenen Geist, oder es ist, als ob wir nicht dankbar für dieses großartige Geschenk wären. Wenn wir jeden morgen danke sagen für diesen weiteren Tag und für all unsere Gaben, und davon gibt es viele, werden wir jeden Tag mit einem freudigen Gesicht beginnen.

Wenn wir einen Schritt in Richtung unseres Herzens unternehmen, und andere auf ihrem Weg ermutigen, und wenn wir Lächeln verbreiten und die, die wir lieben auch wirklich lieben, dann bewirken wir einen großen Unterschied. Wenn wir uns gut um uns selbst kümmern, können wir auch mehr geben, und wenn die Verwendung unserer Zeit wirklich widerspiegelt, was uns am wichtigsten ist, können wir gut schlafen in dem Wissen einen guten Tag gelebt zu haben.

(Hier finden Sie den Originalartikel.)

One thought on “Selbstreflexion mit 55

  • 21. Juni 2016 um 17:00
    Permalink

    ein genialer Leitfaden für Leaders.
    Vielen Dank

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.